Potsdamer Konferenz

Im Schloss Cecilienhof bei Potsdam fand vom 17.Juli bis zum 2.August 1945 die Potsdamer Konferenz statt. Die Dreimächtekonferenz von Berlin war ein Treffen von der Sowjetunion, den USA und Großbritannien. Nach dem Ende der Kampfhandlungen in Europa berieten die Großen Drei über den weiteren Vorgang. Die Großen Drei hatten sich bereits 1943 in Teheran und 1945 in Jalta getroffen und sie bildeten die Anti-Hitler-Koalition.



Die Potsdamer Konferenz

Nach den Kämpfen von April bis Mai 1945 war Berlin großenteils ausgebombt. So lud Stalin in das Schloss Cecilienhof bei Potsdam. Zu der Sowjetischen Delegation gehörte auch der Außenminister Wjatscheslaw Michailowitsch Molotow. Zu der Amerikanischen Delegation gehörte der Präsident Harry Truman und auch der Außenminister James Byrnes. Bei den Großbritanniern war das Ganze nicht so einfach, zuerst reiste der Premierminister Winston Churchill mit dem Außenminister Anthony Eden an. Nach der Wahlniederlage im britischen Unterhaus kam am 28.Juli 1945 der Premierminister Clement Attlee mit dem Außenminister Ernest Bevin.

In der Zeit der Potsdamer Konferenz war jedes der drei Länder mit seiner Delegation in einer anderen Villa untergebracht. Im Schloss Cecilienhof fanden nur die Verhandlungen statt. Es gab einen Konferenzraum und jedes Land hatte eigene Büroräume im Schloss.

Das Raucherzimmer wurde für Winston Churchill hergerichtet und am 28.Juli 1945 von seinem Nachfolger Clement Attlee übernommen.

Das Zimmer von Harry Truman wurde mit klassizistischen Möbeln ausgestattet.


 

Josef Stalinsraum wurde mit einer Ledercouch und einem Schreibtisch ausgestattet.

Der Konfernzraum

Die ursprüngliche Wohnhalle wurde vom 17. Juli bis zum 2. August 1945 als Konferenzraum genutzt. Der runde Tisch in der Mitte ist ein Unikat aus Moskau eigens für die Verhandlungen hergestellt.

 


Schloss Cecilienhof

Das Gebäudeensemble im englischen Landhausstil, Schloss Cecilienhof, lag in der sowjetischen Besatzungszone. Die Havel hinter dem Schloss bildete die Grenze. Seit dem Ende der Konfernz 1945 kann das Schloss besichtigt werden.


Die Potsdamer Konferenz und die Atombombe

Nach der Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8.Mai 1945 war der zweite Weltkrieg noch nicht beendet. Während in Potsdam die Friedenskonferenz stattfand, waren die Kampfhandlungen im asiatischen Raum noch im Gang. Es ist belegt, dass Hiroshima am 6.August 1945 von der Atombombe „Little Boy“ und Nagasaki am 9.August 1945 von der Plutoniumbombe „Fat Man“ getroffen wurden. Ob Harry Truman den Befehl zum Abwurf der Atombomben auf der Potsdamer Konferenz oder erst nach der Abreise gab, ist nicht aktenkundig.

 

HOME
Bornholmer Straße bis Wannsee
Wannsee bis Checkpoint Bravo
Checkpoint Bravo bis Bornholmer Straße
Berliner Fernsehturm
Berliner Spionagetunnel
Brandenburger Tor
Geisterbahnhöfe
Tränenpalast
Palast der Republik
Karl-Marx-Allee
Sowjetisches Ehrenmal
Sowjetisches Ehrenmal Tiergarten
Russisches Museum
Potsdamer Konferenz
Grenzübergang Drewitz Dreilinden
Kanzler Kohl
LINKS